Home
News
Wir über uns
Unsere Hunde
Homöopathie
Gedanken zum Verkauf
Impressionen
Nachzucht
gesunde Hunde
Impressum
Gästebuch
Forum
Links
weitere Tier-Kinder
Sitemap

Da der Aussie zwischenzeitlich stark zum Modehund geworden ist, habe ich mir lange überlegt, ob ich da jetzt auch noch unbedingt mitmischen muss. Es gibt so vieles zu bedenken, das fängt bei der Wahl des Rüden und der Hündin, sowie der Aufzucht an und hört beim Verkauf auf. Ich bin aber so von dieser Rasse überzeugt, dass ich mich zumindest im kleinen Rahmen an der Weiterverbreitung dieser wunderbaren Rasse beteiligen will. Ich lege neben einem "guten" Pedigree (das ist natürlich auch individuell unterschiedlich bewertbar) v.a. Wert auf Gesundheit und freundlichen, ausgeglichenen Charakter. Natürlich liebe ich auch SCHÖNE Hunde, aber auch das ist ja letztendlich Geschmackssache.  

Unsere Hunde haben bisher keine Fehlfarben gebracht, die ja leider auch immer häufiger vorkommen. V.a. ein hoher Weissanteil (mit unpigmentiertem Augen- und Schnauzenbereich, grosse Weissverteilung im Deckhaar) bringt das Risiko von Taub- und Blindheit mit sich. Es gibt leider immer noch "Unwissende", die zwei merle-farbene Hunde miteinander verpaaren. Diese armen Kreaturen sind u.a. bei Notaussies zu finden. Diese Hunde werden vorher als "Besonderheit" und als besonders selten vermarktet, bis die späteren Besitzer feststellen, dass mit diesen Hunden irgendetwas nicht in Ordnung ist..... Das traurige Ende ist oftmals absehbar. Das ist dann leider die Kehrseite der Medaille. Leider springen im Moment viele "Vermehrer" auf den Modezug "Aussie" mit auf und produzieren eine "Ware", die weder artgerecht aufwächst noch die nötigen Gesundheitsstandards aufweisen kann. Vielleicht sollte hier nicht an der falschen Stelle gespart werden. Das soll keine Werbung für mich sein, sondern ein Bewusstmachen der "Züchtungsproblematik".

Ich bemühe mich, verantwortungsvoll zu züchten, nehme nicht den nächstbesten Rüden, nicht die nächstbeste Hündin und auch nicht den nächstbesten Interessenten. Natürlich habe auch ich relativ unbedarft begonnen und einen wirklichen Einfluss auf das, was die Natur bringt, haben wir nicht tatsächlich. Wir als Züchter tragen dennoch die Verantwortung dafür, was wir in die Welt setzen. Deshalb bin ich immer bereit, einen von uns gezogenen Hund zurückzunehmen, das ist auch im Vertrag enthalten. Bisher ist das noch nicht geschehen und ich freue mich, dass meines Wissens nach alle Käufer nach wie vor glücklich mit ihren bei uns erworbenen Hunden sind.

An die neuen Hundebesitzer:

Wenn Sie daran denken sich einen Aussie zuzulegen, tun Sie das nicht, nur weil die Rasse gerade "modern" ist, vielleicht ist sie das in 5 Jahren nicht mehr und Ihnen wird bewusst, dass Sie auf die falsche Rasse gesetzt haben. Machen Sie sich VOR dem Kauf Gedanken über das Rasseporträt und ob Sie diesem Hund gerecht werden können.

Wir verkaufen KEINE Billighunde, aber wir bieten Ihnen auch den grösstmöglichen Service und eine Aufzucht, die den Welpen alles bietet, was sie benötigen. Natürlich lebt die Mutter bei uns und Sie können bei einem Besuch selbst alles beurteilen. Wir sind auch nach dem Kauf für Sie erreichbar und bemühen uns, Probleme zu beheben, so diese auftreten sollten. Wir versuchen den zukünftigen Besitzern den ihm entsprechenden Welpen zu vermitteln, lehnen einen Verkauf bei nicht entprechenden Haltungsmöglichkeiten aber auch ab. Wir verkaufen nicht auf Biegen und Brechen, sondern bemühen uns, dass spätere Besitzer auch mit ihrem Hund harmonieren.

Natürlich wird es in der Welpenzeit erstmal turbulent zugehen, aber das hat  ja hoffentlich jeder, der sich einen Welpen kauft, vorher bedacht. Natürlich sollte der Welpe die ersten Wochen nicht 8 Stunden allein im Haus verbringen, natürlich verursacht er Kosten wie Futter, Spielzeug, Hundebox, Hundeschule, zerkaute Utensilien.... etc. Das kommt zum erstmal hohen Anschaffungspreis hinzu, auch darüber sollte man/frau sich vorher Gedanken machen....

Warum muss ich das überhaupt betonen? Weil es immer noch Menschen gibt, die das bei weitem nicht tun. Der Hund muss billig sein, das Futter auch, Hundeschule brauchen wir nicht...das sind nicht die Grundvoraussetzungen für einen Hund der vor uns kommt. ( Ich bitte dringend darum, von mails Abstand zu nehmen, die einen einzigen Satz enthalten: Ihre Welpen sind sehr süss, wieviel kosten die denn....- die möchte ich einfach nicht mehr beantworten!) Die Tierheime sind leider voll mit Hunden, die so angeschafft wurden. Wer einen Aussie möchte, der tiergerecht bei einem seriösen Züchter aufwächst, kennt den Preis, der um die 1000 Euro +/- liegt. Dafür haben Sie mit Garantie keinen psychisch gestörten, kranken oder anfälligen Hund, der im Laufe der Zeit hohe Tierarzkosten und Nerven kostet.

Wir bieten einen Hund, der bestens sozialisiert und auf Kinder und Menschen geprägt ist, der alle nötigen Untersuchungen aufweist und mit bestem Futter versorgt wird. Wir wünschen uns, dass dieser Hund bis ins hohe Alter gesund ist, dafür braucht er bestimmte Voraussetzungen und die wünschen WIR uns von den neuen Besitzern. Wir sorgen für die optimale Basis - Sie für den weiteren Verlauf!

Fortsetzung folgt....

 

Vertrauen auf beiden Seiten....